Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Myelencephalon

Synonyme: Nachhirn, Myelenzephalon, 5. Hirnbläschen
Englisch: myelencephalon

1 Definition

Das Myelencephalon ist der kaudale Teil des Rautenhirns (Rhombencephalon), dessen vorderer Anteil vom Metencephalon gebildet wird. Aus ihm bildet sich das verlängerte Rückenmark, die Medulla oblongata.

2 Anatomie

Das Myelencephalon bildet zusammen mit dem Metencephalon das Rhombencephalon. Es beherbergt die meisten Hirnnervenkerne, sowie zahlreiche vegetative Zentren, die unter anderem die Atmung, den Herzrhythmus und das Erbrechen steuern. Das Myelencephalon stellt einen Übergangsbereich zwischen Rückenmark und Gehirn dar.

Diese Seite wurde zuletzt am 3. April 2013 um 14:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.5 ø)

29.847 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: