Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mutagenese

Englisch: mutagenesis

1 Definition

Unter Mutagenese versteht man einen Prozess, der zur Entstehung von genetischen Veränderungen (Mutationen) im Erbgut eines biologischen Organismus führt. Entstehen durch diese Mutationen maligne Zellen, spricht man von Onkogenese bzw. Karzinogenese. Stoffe, die eine Mutagenese in Gang setzen, nennt man Mutagene.

2 Hintergrund

Grundlage für die Mutagenese sind DNA-Schäden, die nicht korrekt repariert werden, z.B. weil durch die Reparaturenzyme eine falsche Nukleinbase eingebaut wird. Wird dieser Schaden nicht von der Zelle erkannt, wird die inkorrekte DNA repliziert und kann an die nächste Zellgeneration weitergegeben werden.

Die DNA von Lebewesen kann durch spontane biochemische Abläufe im Zellstoffwechsel, durch Umwelteinflüsse oder gezielt durch künstliche Eingriffe mutieren. Quellen einer umweltbedingten Mutagenese sind z.B. energiereiche Strahlung (Röntgenstrahlen, UV-Strahlung usw.) oder chemische Substanzen (z.B. polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe).

Tags:

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (2 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: