Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus lateralis caudae (Geflügel)

Synonym: M. lateralis caudae

1 Definition

Als Musculus lateralis caudae bezeichnet man einen Skelettmuskel beim Geflügel im Bereich der Schwanzwirbelsäule.

2 Anatomie

Der Musculus lateralis caudae gehört zur Gruppe der Schwanzmuskeln.

2.1 Verlauf

Beim Huhn weist der Musculus lateralis caudae zwei Muskelköpfe auf, die unterschiedliche Ursprünge besitzen: Ein Kopf entspringt am Margo caudalis des Os ilium (Darmbein) sowie am Querfortsatz (Processus transversus) des 1. oder 2. freien Schwanzwirbels. Ein zweiter Kopf stammt vom Querfortsatz des 2., 3. und 4. freien Schwanzwirbels. Beide Muskelköpfe inserieren an der lateralen Steuerfeder.

Bei der Taube ist der Musculus lateralis caudae einteilig und kräftig ausgebildet. Er entspringt am 1. und 2. Schwanzwirbel und inseriert an den beiden lateralen Steuerfedern. Bei der Ente ist der Muskel - ähnlich wie beim Huhn - meist zweigeteilt. Er weist die selben Verhältnisse wie der Musculus lateralis caudae des Huhns auf.

2.2 Innervation

Der Musculus lateralis caudae wird von Ästen des Plexus pudendus mit motorischen Fasern versorgt.

3 Funktion

Bei Kontraktion bewirkt der Musculus lateralis caudae eine Seitwärtsbewegung der Steuerfedern.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. April 2019 um 19:32 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: