Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculi levatores costarum (Geflügel)

Synonym: Mm. levatores costarum

1 Definition

Als Musculi levatores costarum bezeichnet man Skelettmuskeln beim Geflügel, die zur Rumpfmuskulatur gezählt werden.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Die Musculi levatores costarum verlaufen beim Huhn viergeteilt zwischen den Querfortsätzen (Processus transversi) des 2. bis 5. Brustwirbels und der lateralen Fläche der Extremitas proximalis der 3. bis 6. Rippe.

Bei der Taube bestehen die Musculi levatores costarum aus fünf Muskeln. Bei der Ente hingegen findet man sechs Muskelbäuche, die vom 2. bis 7. Brustwirbel entspringen und an der 3. bis 8. bzw. 9. Rippe inserieren.

2.2 Innervation

Die Musculi levatores costarum werden durch die Interkostalnerven (Nervi intercostales) mit motorischen Fasern versorgt.

3 Funktion

Bei Kontraktion wirken die Musculi levatores costarum als Inspiratoren.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: