Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mittlerer arterieller Blutdruck

(Weitergeleitet von Mittlerer arterieller Druck)

Synonyme: arterieller Mitteldruck, MAD
Englisch: mean arterial pressure, MAP

1 Definition

Unter dem mittleren arteriellen Blutdruck, kurz MAD, versteht man den durchschnittlichen, d.h. den unabhängig von den systolischen und diastolischen Schwankungen im Gefäßsystem herrschenden Mittelwert des Blutdrucks.

2 Hintergrund

Der mittlere arterielle Druck ist das Produkt des Herzzeitvolumens (HZV) und des totalen peripheren Widerstands (TPR), addiert mit dem zentralvenösen Druck (ZVD). Der ZVD trägt aber nur einen kleinen Teil bei und kann deshalb vernachlässigt werden.

  • MAD = (TPR * HZV) + ZVD

3 Berechnung

Der mittlere arterielle Blutdruck (MAD) liegt zwischen dem systolischen und dem diastolischen arteriellen Druck. Er berechnet sich annäherungsweise nach folgender Formel:

  • für herznahe Arterien gilt: MAD = Diastolischer Druck + 1/2 (systolischer Druck - diastolischer Druck). Hier entspricht der MAD annähernd dem arithmetischen Mittel.
  • für herzferne Arterien gilt: MAD = Diastolischer Druck + 1/3 (systolischer Druck – diastolischer Druck). Eine rechnerisch einfachere Formel lautet: (2 * Diastole + Systole)/3

Die Normwerte liegen zwischen 70 und 105 mmHg. Sinkt der MAD unter 60 mmHg, kann es zur Minderperfusion von Organen kommen.

4 Beispiel

Bei einem Blutdruck von 130/80 mmHg berechnet man den MAD wie folgt:

  • MAD = (2 * 80 + 130) / 3 = 96,7 mmHg
Die vereinfachte Formel funktioniert nur für die herzfernen Arterien!!!
#1 am 07.07.2015 von Maximilian Emrich (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

68 Wertungen (3.6 ø)

191.803 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: