Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Meldonium

Handelsname: Mildronat®
Synonym: MET-88

1 Definition

Meldonium ist ein antiischämisch wirkender kardioprotektiver Wirkstoff.

2 Pharmakologie

Meldonium ähnelt strukturell L-Carnitin und hemmt dadurch dessen Synthese. Carnitin fungiert als Transportshuttle für Fettsäuren in die Mitochondrien, wo sie durch β-Oxidation zur Energiegewinnung abgebaut werden. Meldonium beeinflusst die Synthese von Carnitin auf unterschiedlichen Ebenen (Regulation der Expression beteiligter Enzyme, direkte Enzymhemmung) und führt in der Folge zu einer verminderten Carnitin-Konzentration. Der Transport von Fettsäuren in die Mitochondrien wird reduziert, so dass der Energiestoffwechsel der Zellen dauerhaft beeinflusst wird. Die kardioprotektive Wirkung basiert wahrscheinlich auf verschiedenen Mechanismen, u.a. auf einer verbesserten ATP-Produktion in Kardiomyozyten während einer Hypoxie.

Meldonium gilt außerdem als Nootropikum und wirkt sich positiv auf das Zentralnervensystem aus.

3 Indikation

Meldonium wird zur Therapie einer Angina pectoris und eines Herzinfarkts verwendet. Es ist vornehmlich in osteuropäischen Ländern zugelassen.

Seit Januar 2016 steht der Wirkstoff auf der Liste der verbotenen Substanzen der internationalen Anti-Doping-Agentur. Durch die allgemeine Beeinflussung des Stoffwechsels fördert die Substanz die Ausdauer und die Regeneration.

4 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.594 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: