Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Latex

1 Definition

Latex ist ein Gemisch elastischer Polymere, das aus dem Milchsaft des Kautschukbaumes hergestellt wird. Die Nachfrage des Naturstoffes ist sehr hoch, daher werden ca. 60% des weltweiten Bedarfs mittels petrochemisch hergestellter, synthetischer Kautschuke abgedeckt.

2 Herstellung

Durch Anritzen der Rinde des Kautschukbaumes wird der heraustretende Milchsaft gewonnen und durch weitere Zutaten schließlich zu Latex verarbeitet.

3 Inhaltsstoffe

4 Medizinische Verwendung

In der Medizin wird Latex vor allem zur Herstellung von Handschuhen verwendet. Ein weiteres Anwendungsbeispiel ist der Kofferdam in der Zahnmedizin.

5 Geschichte

Im Jahre 1824 wurde der erste Kautschuk-Regenmantel in Europa hergestellt. Gummistiefel auf Kautschuk-Basis wurden durch Arthur Wellesley in England ca. um das 19. Jahrhundert bekannt. Da Kautschuk damals jedoch schwer zu verarbeiten war und recht schnell brüchig wurde, fand er nur wenig industrielle Verwendung. Erst später, ca. um 1940, wurden Kautschuk noch weitere chemische Zusatzstoffe beigemengt, so dass er zunehmend attraktiver für die wirtschaftliche Verwendung wurde.

6 Latexallergie

Durch den Hautkontakt mit Latex können sich Latexallergien entwickeln.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4 ø)

3.648 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: