Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kurze Vorderhandzehenmuskeln (Veterinärmedizin)

Synonym: Kurze Vorderhandzehenmuskulatur

1 Definition

Die kurzen Vorderhandzehenmuskeln sind eine Gruppe von Skelettmuskeln, die zur Eigenmuskulatur der Schultergliedmaße zählen und bei allen Haussäugetieren ausgebildet sind.

2 Anatomie

Funktionell betrachtet sind die kurzen Zehenmuskeln von untergeordneter Bedeutung. Die wichtigsten Vertreter sind die Musculi interossei, die eine unterstützende Funktion in den Articulationes metacarpophalangeae (Zehengrundgelenken) aufweisen. Sie sind artspezifisch unterschiedlich stark ausgeprägt und unterscheiden sich somit in der Anzahl, Struktur (muskulös oder sehnig) und Funktion.

Beim Fleischfresser, aber auch beim Schwein, beteiligt sich eine Anzahl kleiner Fingermuskeln an den Streck-, Beuge-, Adduktions- oder Abduktionsbewegungen folgender abaxialer Finger: Digitus manus I, II und V bei Hund und Katze und Digitus manus II und V beim Schwein.

Demnach findet man neben den Musculi interossei noch weitere kurze Zehenmuskeln:

2.1 Innervation

Muskel: Nerv:
Mm. interossei R. profundus des R. palmaris des N. ulnaris
Mm. interflexorii R. muscularis des N. medianus
Mm. lumbricales R. profundus des R. palmaris des N. ulnaris

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

26 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: