Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kolloidale Lösung

1 Definition

Kolloidale Lösungen sind Lösungen aus Wasser und organischen Makromolekülen. Diese Makromoleküle (beispielsweise Dextran) sind in der Lage durch den kolloidosmotischen Druck große Mengen an Wasser an sich zu binden und sorgen für eine Volumensubstitution.

2 Hintergrund

Kolloidale Lösungen werden auch als Plasmaexpander oder Plasmaersatzmittel bezeichnet.

Die in kolloidalen Lösungen enthaltenen Moleküle sind nicht in der Lage, das Gefäßsystem zu verlassen, sondern müssen im Körper erst metabolisiert werden. Die Volumensubstitution hält deshalb - je nach Präparat - bis zu 12 Stunden vor.

siehe auch: Infusionstherapie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (2.72 ø)

47.631 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: