Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kinetoplast

1 Definition

Ein Kinetoplast ist eine dichte Ansammlung zirkulärer DNA in einem Mitochondrium, das viele Kopien seiner mitochondrialen DNA enthält. Diese DNA wird auch als "kDNA" bezeichnet. Kinetoplasten kommen nur bei Kinetoplastida aus der Super-Gruppe der Excavata vor.

2 Biochemie

Der Kinetoplast weist zwei Formen zirkulärer DNA auf, Maxiringe und Miniringe.

Maxiringe haben eine Größe von 20 bis 40 kb. In einem Kinetoplasten kommen in der Regel nur einige Dutzend von ihnen vor. Weitaus häufiger sind die Miniringe, von denen meist mehrere Tausend vorliegen. Sie sind nur 0,5 bis 1kb groß. Maxiringe kodieren die typischen Proteinprodukte des Mitochondrien in verschlüsselter Form. Die Miniringe produzieren Guide-RNA (gRNA), welche die verschlüsselte DNA-Information der Maxiringe lesbar macht - typischerweise durch Insertion oder Deletion von Uridin-Residuen. Maxi- und Miniringe sind so angeordnet, dass sie ein flaches molekulares "Kettenhemd" bilden.

Tags:

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

30 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: