Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kiefergelenk (Veterinärmedizin)

Synonym: Articulatio temporomandibularis
Englisch: temporomandibular joint(s)

1 Definition

Das Kiefergelenk, auch Articulatio temporomandibularis genannt, ist die Gelenkverbindung zwischen Unterkiefer und Schläfenbein bei den Haussäugetieren.

2 Anatomie

Das Kiefergelenk ist ein inkongruentes Gelenk, wobei Fleischfresser als einzige Ausnahme einen Ginglymus besitzen. Aufgrund der beteiligten Knochenanzahl wird es zu den einfachen Gelenken (Articulatio simplex) gezählt.

2.1 Knochen

Die am Gelenk beteiligten Knochen sind:

  • Os temporale: Fossa mandibularis, Facies articularis
  • Mandibula: Caput mandibulae des Processus condylaris, Processus retroarticularis

2.2 Mechanik

Das Kiefergelenk ist beim Fleischfresser ein passgenauer Ginglymus. Bei den Ungulaten ist dagegen eine Mahlbewegung aufgrund der Gelenkinkongruenz durch obligat kombinierte, gegensinnige rostrokaudale Verschiebung der Gelenkflächen möglich. Das Gelenk ist somit der Nahrungsgewohnheit der Tiere angepasst, sodass z.B. Schlangen problemlos ihr Kiefergelenk luxieren und wieder eigenständig einrenken können. Kaninchen hingegen besitzen ein Schlittengelenk.

2.3 Bandapparat

  • Ligamentum laterale
  • Ligamentum caudale

3 Literatur

  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2015
  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band II (Arthrologie). Vienna Academic Press, 2016

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

355 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: