Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hornhautödem

Synonyme: Korneaödem, Hornhautschwellung

1 Definition

Beim Hornhautödem handelt es sich um eine Einlagerung von Wasser in das Stroma der Kornea.

2 Pathologie

Das Hornhautödem führt dazu, dass die regelmäßige Anordnung der Kollagenlamellen gestört wird, die Dicke der Hornhaut zunimmt und die Transparenz vermindert wird. Die Hornhaut erscheint dadurch milchig-getrübt. Es kommt zur Visusverschlechterung u.a. mit kreisförmigen Erscheinungen von Lichtquellen (Halos).

3 Ursachen

Auslöser eines Hornhautödems ist eine Schädigung des Hornhautendothels, dessen Aufgabe es ist, dem Hornhautstroma Wasser zu entziehen. Sie kann unter anderem durch Entzündungen, Dystrophien, einen akuten Glaukomanfall oder infolge einer Augenoperation entstehen.

Tags: ,

Fachgebiete: Augenheilkunde

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.56 ø)

24.274 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: