Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hidradenom

Synonym: Syringom

1 Definition

Das Hidradenom ist ein (meist) gutartiger Adnextumor, der seinen Ursprung aus den Ausführungsgängen von Schweißdrüsen hat.

2 Epidemiologie

Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Das Hidradenom kann in allen Altersgruppen auftreten, gehäuft im 3.-5. Lebensjahrzent oder bei Jugendlichen.

3 Morphologie

Morphologisch imponiert das Hidradenom in der Mehrzahl der Fälle als kleine, derbe, durchscheinende, hautfarbene oder gelbliche Papel. Es ist intradermal oder subkutan lokalisiert, tastet sich meist prall-elastisch und zeichnet sich durch langsames Wachstum aus. Hidradenome werden meist 0,5-1 cm groß, bei ungewöhnlich großen Hidradenomen kann es zu Ulzerationen oder Druckatrophie des darüberliegenden Gewebes kommen.

4 Lokalisation

Das Hidradenom findet sich oft an der Vulva, der Innenseite der Labien, am Perineum, seltener extragenital lokalisiert, meist dann am Augenlid, Gehörgang, Nasenrücken oder in der Brustregion. Vereinzelt kann man das Hidradenom auch bei Männern am Präputium finden.

5 Therapie

Die Therapie des Hidradenoms besteht in Exstirpation in Lokalanästhesie. Ein Sicherheitsabstand ist nicht erforderlich.

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.75 ø)

8.588 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: