Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gustilo-Anderson-Klassifikation

1 Definition

Die Gustilo-Anderson-Klassifikation ist eine Klassifikation zur Einteilung offener Frakturen, die auf der Größe der Wunde, dem Grad der Kontamination und dem Ausmaß der Knochenverletzung basiert.

2 Einteilung

Die Kurzversion der Gustilo-Anderson-Klassifikation teilt offene Frakturen wie folgt ein:

  • Typ 1: Offene Fraktur mit einer sauberen Wunde < 1 cm
  • Typ 2: Offene Fraktur mit mäßig kontaminierter Wunde 1-10 cm ohne ausgedehnte Weichteilverletzung oder Avulsion.
  • Typ 3a: Offene Fraktur mit stark oder länger kontamierter Wunde > 10 cm und ausgedehnter Weichteilverletzung oder Schussfraktur. Der Knochen wird noch von den Weichteilen bedeckt.
  • Typ 3b: Offene Fraktur mit freiliegendem Knochen durch erheblichen Weichteilverlust; Ablösung des Periosts, massive Kontamination.
  • Typ 3c: Offene Fraktur mit rekonstruktionspflichtiger Gefäßverletzung; subtotale oder totale Amputation

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

10.589 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: