Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Framingham-Studie

1 Definition

Die Framingham-Studie ist eine bekannte, sehr umfangreiche Kohortenstudie, die den Einfluss kardiovaskulärer Risikofaktoren untersucht.

2 Studiendesign

Bei der Framingham-Studie wurden die ausgewählten Personen, die zu Beginn der Studie zwischen 30 und 60 Jahre waren, in der Stadt Framingham in den USA ab dem Jahr 1948 über 30 Jahre in regelmäßigen Abständen alle 2 Jahre nach einem festgelegten Schema untersucht.

Untersucht wurden unter anderem folgende Parameter:

3 Wegweisende Ergebnisse

Bei der Auswertung der Framingham-Studie konnten die beteiligten Wissenschaftler wichtige Risikofaktoren für eine Koronare Herzkrankheit (KHK) feststellen. Mit zunehmendem Alter, Bluthochdruck, erhöhten Cholesterin-Werten, Übergewicht, Nikotin- und Alkoholabusus steigt das Risiko an.

Mit diversen Applikationen kann auf den Ergebnissen der Framingham-Studie das individuelle kardiovaskuläre Risiko ermittelt werden.

4 Weblinks

Framingham-Risiko-Rechner

Fachgebiete: Medizingeschichte

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (3.32 ø)

32.055 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: