Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Forel-Achse

1 Definition

Die Forel-Achse ist eine gedachte ventrodorsale Achse, die der Lagebezeichnung von Strukturen im Gehirn dient. Sie ver­läuft beim aufrecht stehenden Menschen leicht gegenüber der Horizontalebene geneigt durch Diencephalon und Telencephalon.

siehe auch: Meynert-Achse

2 Lagebezeichnung

Das vordere Ende der Forel-Achse weist nach anterior bzw. rostral in Richtung Stirn. Das hintere Ende weist nach posterior bzw. okzipital. Oberhalb der Achse gelegene Strukturen werden als weiter oben gelegen (superior) bezeichnet, unterhalb der Achse als weiter unten gelegen (inferior bzw. basal).

3 Literatur

  • Drenckhahn D.: Benninghoff, Anatomie, Makroskopsiche Anatomie, Embryologie und Histologie des Menschen, Band 2, 16. Auflage. Urban und Fischer, 2004

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Juni 2019 um 16:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.026 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: