Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fibroepitheliom

Synonym: Fibroepitheliales Papillom
Englisch: fibroepithelioma

1 Definition

Ein Fibroepitheliom ist ein solider Tumor der Haut oder Schleimhaut, der aus Bindegewebe besteht, das strangförmig von Basalzellen des Epithels durchzogen ist.

ICD10-Code: D21.9

2 Pathologie

Fibroepitheliome sind normalerweise gutartige (benigne) Tumoren aus der Gruppe der Basalzellneoplasien, die sich vor allem im Rahmen von Viruserkrankungen der Haut finden (z.B. bei Condylomata acuminata). Sie können jedoch im Laufe der Zeit ihre Dignität ändern, was sich in Form von Epitheldysplasien und pathologischen DNA-Verteilungsmustern dokumentiert. Bei maligner Entartung können sich Fibroepitheliome zu einem Basalzellkarzinom entdifferenzieren.

Eine prämaligne Form des Fibroepithelioms ist der so genannte Pinkus-Tumor.

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

6 Wertungen (1.67 ø)

12.593 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: