Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Femoropoplitealer Bypass

Synonym: Femoro-poplitealer Bypass
Englisch: Femoropoplietal bypass

1 Definition

Ein femoropoplitealer Bypass ist eine Gefäßüberbrückung (Bypass), die von der Arteria femoralis zur Arteria poplitea führt.

2 Hintergrund

Der femoropoplitealer Bypass wird in der Gefäßchirurgie meist bei einer pAVK vom Oberschenkeltyp verwendet. Dabei wird zur besseren Blutversorgung des Unterschenkels im Bereich der Abzweigung der Arteria profunda femoris von der Arteria femoralis communis eine Gefäßprothese als End-zu-Seit-Anastomose angesetzt. Sie anastomosiert entweder

  • oberhalb des Knies (supragenual) im Bereich der Arteria poplitea (auf dem Segment P1) oder
  • unterhalb des Knies (infragenual) auf dem Segment P3) bzw.
  • auf einer Unterschenkelarterie (crural)

Fachgebiete: Gefäßchirurgie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

28 Wertungen (2.61 ø)

67.948 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: