Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Essure

1 Definition

Essure ist ein Verfahren zur endoskopischen, transzervikalen Sterilisation der Frau, das von der Firma Conceptus entwickelt wurde.

Essure ist ein relativ neues Sterilisationsverfahren, für das zur Zeit (2013) in der Bundesrepublik noch keine Langzeiterfahrungen vorliegen.

2 Technik

Beim Essure-Verfahren wird eine weiche Mikrospirale durch die Gebärmutter während einer Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) in jeden Eileiter eingesetzt. Der Eingriff findet in örtlicher Betäubung (Parazervikalblockade) oder in Vollnarkose statt. In den Wochen nach dem Eingriff bilden sich um die Mikrospiralen Gewebebarrieren in beiden Tuben auf, die verhindern, dass die Spermien auf die Eizelle treffen. Die Eileiter werden nicht durchgeschnitten oder mit Klipps versehen, die Sterilisation ist aber ebenfalls dauerhaft. In den ersten 3 Monaten nach dem Eingriff ist eine Kontrazeption notwendig.

3 Durchführung

4 Risiken

Weitere mögliche Risiken sind Therapieversager mit Schwangerschaft oder ektopischer Schwangerschaft. Da die eingelegten Inserts mit dem Eileiter über eine längere Strecke verwachsen, ist eine spätere mikrochirurgische Refertilisation zum jetzigen Zeitpunkt (2012) nicht möglich.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.88 ø)

6.440 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: