Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ersteinstellung

Englisch: initial adjustment

1 Definition

Als Ersteinstellung bezeichnet man die Festlegung und Durchführung einer bestimmten Therapiemaßnahme bei einem vorher noch nicht behandelten Patienten, zum Beispiel die Einstellung auf ein Medikament.

Im Zusammenhang mit Verordnungen von Medikamenten oder Therapiemaßnahmen spricht man von einer Erstverordnung.

2 Hintergrund

Die Ersteinstellung erfordert eine höhere Aufmerksamkeit des Arztes, da die individuelle Reaktion des Patienten auf die Therapie engmaschig kontrolliert werden muss. Bei Medikamenten wird zum Beispiel die richtige Dosis häufig mehrfach angepasst, mitunter sogar erst iterativ ermittelt - so lange bis sie dem Patienten "passt". Dieser Prozess wird auch als individuelle Dosisfindung bezeichnet.

Typischerweise wird der Begriff "Ersteinstellung" im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen verwendet, die eine längere, ggf. lebenslange Behandlungsdauer notwendig machen:

Auch in der Schmerztherapie spielt die Ersteinstellung auf ein bestimmtes Medikamenten-Set eine wichtige Rolle.

Durch eine optimale Ersteinstellung kann der Verlauf der Erkrankung, insbesondere das Auftreten von Spätkomplikationen, häufig positiv beeinflusst werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

40 Wertungen (3.38 ø)

5.808 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: