Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Epiphysenfraktur

1 Definition

Als Epiphysenfraktur bezeichnet man einen Knochenbruch der Epiphyse. Läuft die Frakturlinie durch die Wachstumsfuge (Epiphysenfuge), spricht man von einer Epihysenfugenfraktur.

2 Hintergrund

Bei Epiphysenfrakturen handelt es sich im Grundsatz um Gelenkfrakturen. Sie entstehen durch Scherkräfte oder axiale Stauchung. Die verschiedenen Frakturmöglichkeiten werden durch das Aitken-Schema bzw. das Salter-Harris-Schema beschrieben.

Da durch das Trauma eine Schädigung des Stratum germinativum vorliegt, besteht die Gefahr einer Störung des Knochenwachstums. Eine Dislokation der Fraktursegmente kann darüber hinaus zu einer Stufenbildung des betroffenen Gelenks führen. Epiphysenfrakturen erfordern daher eine besonders sorgfältige Reposition und Fixierung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
5 Wertungen (2.4 ø)

15.530 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: