Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Durchflusszytometrischer Crossmatch

Synonym: Durchflusszytometrische Kreuzprobe
Englisch: Flow cytometry cross-matching (FCXM)

1 Definition

Der durchflusszytometrische Crossmatch dient als immunologisches Testverfahren dem Ausschluss einer möglichen Alloimmunität, bei der im Serum eines potenziellen Transplantatempfängers präformierte Antikörper (Alloantikörper) gegen Antigene (Alloantigene) des Spenders vorliegen.

2 Hintergrund

Es handelt sich um eine auf der Durchflusszytometrie basierende Alternative zum CDC-Test mit höherer Sensitivität, die im Gegensatz zum CDC-Test auch den Nachweis nicht komplementaktivierender Antikörper ermöglicht. Der Nachweis donorspezifischer Antikörper im Empfängerserum erfolgt hierbei mittels indirekter Fluoreszenzmarkierung durch antihuman-Immunogloublin Sekundärantikörper.

3 Indikation

Zum Crossmatch vor einer Transplantation

4 Quellen

Fachgebiete: Immunologie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. November 2021 um 13:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

7 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: