Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Coxa profunda

1 Definition

Als Coxa profunda wird ein Hüftgelenk bezeichnet, bei dem die Tiefe der Hüftpfanne pathologisch vergrößert ist. Sie prädisponiert für ein femoroazetabuläres Impingement (FAI).

2 Terminologie

Die Bezeichnungen Coxa profunda und Protrusio acetabuli werden häufig synonym verwendet. Im engeren Sinne ist die Coxa profunda als vermehrte Pfannentiefe, die Protrusio acetabuli als Tiefertreten des Hüftkopfes definiert. Ob die Coxa profunda eine Vorstufe darstellt, ist unklar.

3 Diagnostik

Die Coxa profunda kann auf einer Beckenübersichtsaufnahme diagnostiziert werden. Die alleinige a.p.-Aufnahme eines Hüftgelenks ist zur Diagnostik nicht geeignet.

Zunächst wird eine Horizontale durch beide Hüftkopfmittelpunkte gebildet. In Höhe der Schnittpunkte mit der Horizontalen wird der Abstand zwischen dem medialen Pfannenrand und der Linea ilioischiadica gemessen. Liegt die Linea ilioischiadica medial des Pfannenrandes, wird ein positiver, umgekehrt ein negativer Wert angegeben. Als Grenzwerte gelten:

  • bei Männern: < -3 mm
  • bei Frauen: < -6 mm

Bei einer Coxa profunda (und einer Protrusio acetabuli) ist weiterhin der CE-Winkel (nach Wiberg) typischerweise auf über 39° (bei Erwachsenen) vergrößert.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Januar 2021 um 16:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

981 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: