Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

CKD-EPI-Formel

1 Definition

Die CKD-EPI-Formel ist eine Formel zur Errechnung der geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR).

2 Hintergrund

"CKD-EPI" steht für "Chronic Kidney Disease Epidemiology Collaboration". Die Formel wurde mithilfe eines großen Probandenkollektivs (> 8.000 Teilnehmer) entwickelt und mit fast 4.000 weiteren Teilnehmern validiert. Die CKD-EPI-Formel schätzt die GFR im Grenzbereich einer beginnenden Niereninsuffizienz genauer als die MDRD-Formel. Sie wird deshalb in letzter Zeit (Stand 2019) verstärkt empfohlen.

3 Berechnung

Dem Rechner liegt folgende Formel zugrunde:[1]

GFR = 141 x min(SKr/κ, 1) α x max(SKr/κ, 1) -1.209 x 0.993 Alter
Bei Frauen wird der Wert zusätzlich mit 1,018 multipliziert, bei schwarzer Hautfarbe mit 1,159.

Legende:

  • SKr = Serumkreatinin [mg/dL]
  • Geschlechtabhängiger Faktor κ = 0,7 (Frau) bzw. 0.9 (Mann)
  • Geschlechtabhängiger Faktor α = -0,329 (Frau) bzw. -0,411 (Mann)
  • min = Minimum von SKr/κ und 1
  • max = Maximum von SKr/κ und 1
  • Alter = Lebensalter [Jahre]

Die oben genannte Formel basiert auf einer normierten Körperoberfläche von 1,73 m2. Eine eingeschränkte Aussagekraft sie bei:

Auch bei einer sich schnell verändernden Nierenfunktion ist die CKD-EPI-Formel von beschränktem Nutzen.

4 Quellen

  1. The National Kidney Foundation - CKD-EPI Creatinine Equation 2009, abgerufen am 6.4.2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.83 ø)

65.991 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: