Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Brockenbrough-Phänomen

Synonym: Brockenbrough-Braunwald-Zeichen

1 Definition

Als Brockenbrough-Phänomen bezeichnet man den fehlenden Druckanstieg in der Aorta und im linken Ventrikel bei einer künstlich ausgelösten ventrikulären Extrasystole während einer Herzkatheter-Untersuchung.

2 Hintergrund

Das Brockenbrough-Phänomen wird bewusst bei Herzkatheter-Untersuchungen hervorgerufen und dient der Differenzierung zwischen einer hypertroph-obstruktiven Kardiomyopathien (HOCM) und einer hypertrophen nicht-obstruktiven Kardiomyopathie (HNCM).

Normalerweise wird durch die postextrasystolische Potenzierung, die auf eine ventrikuläre Extrasystole folgt, das Schlagvolumen erhöht. Bei einer hypertroph-obstruktiven Kardiomyopathie hingegen wird die Obstruktion verstärkt und der Druck in der Aorta fällt ab.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

5.914 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: