Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Basenpaarung

Englisch: base pairing

1 Definition

Als Basenpaarung bezeichnet man die Aneinanderlagerung von gegenüberliegenden Nukleinbasen in der DNA-Doppelhelix aufgrund von Wasserstoffbrückenbildungen.

2 Biophysik

Die Paarung der Nukleinbasen erfolgt über die Ausbildung von Wasserstoffbrücken zwischen einer Purinbase und einer gegenüberliegenden Pyrimidinbase. Auf diese Weise entsteht eine in sich verdrillte DNA-Doppelhelix, die durch enzymatische Spaltung, beispielsweise bei Transkription oder Replikation wieder aufgetrennt werden kann.

3 Paarbildung

Bei der Basenpaarung lagern sich jeweils zwei gegenüberliegende Nukleinbasen aneinander; dabei binden Guanin und Cytosin sowie Adenin und Thymin. Bei der Transkription wird Thymin durch Uracil ersetzt.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)

10.374 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: