Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Barlow-Zeichen

Englisch: Barlow maneuver

1 Definition

Unter dem Barlow-Zeichen versteht man einen klinischen Test, der bei Vorsorgeuntersuchungen im Kindesalter oder bei Verdacht auf eine Dysplasie der Hüftgelenke (Hüftdysplasie) durchgeführt werden kann.

2 Vorgehen

Der Daumen wird in die Leiste gelegt und mit der Hand der Oberschenkel umfasst. Wahlweise kann auch das gebeugte Knie umfasst werden. Bei passiver Adduktion des Oberschenkels aus einer Abduktionsstellung wird durch Druck mit der Hand in Richtung des Rückens ein Auswärtshebeln des Femurkopfes versucht.

3 Aussagekraft

Wie das Ortolani-Zeichen hat das Barlow-Zeichen heute (2018) nur noch geringe klinische Relevanz, da Untersuchungsmethoden mit höherer Aussagekraft zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist es nur in den ersten Lebensmonaten auslösbar. Durch die Untersuchung kann die Gelenkkapsel überdehnt werden und das Gelenk beschädigt werden. Im ungünstigsten Fall kann dadurch eine Hüftkopfnekrose entstehen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

324 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: