logo Einloggen
Bearbeiten
NEU: Log dich ein, um Artikel in persönlichen Favoriten-Listen zu speichern.

Allosterische Hemmung

Dr. No
Bijan Fink
Arzt | Ärztin
Paul Ritzert
Student/in der Zahnmedizin
Michael Albinger
Student/in der Humanmedizin
Dr. Frank Antwerpes
Arzt | Ärztin
Dipl.-Biol. Timo Freyer
Biologe/in | Chemiker/in | Naturwissenschaftler/in
Dr. No, Bijan Fink + 5

von altgriechisch: ἄλλος ("állos") - anderer; Στερεός ("stereós") - fest
Synonym: Nicht-kompetitive Hemmung
Englisch: non-competitive inhibition

Definition

Als allosterische Hemmung bezeichnet man eine Enzymhemmung, bei welcher die Bindung des Inhibitors nicht am aktiven Zentrum, sondern am allosterischen Zentrum erfolgt. Dabei wird die Konformation des Enzyms so moduliert, dass das Substrat nur erschwert oder gar nicht an das aktive Zentrum binden kann.