Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Allodynie

von altgriechisch: άλλος ("allos") - anders und οδύνη ("odyne") - Schmerz
Englisch: allodynia

1 Definition

Unter einer Allodynie versteht man eine gesteigerte Schmerzempfindlichkeit. Der Schmerz wird schon durch geringfügige, physiologische Reize ausgelöst, die bei einem normalen, gesunden Menschen keinen Schmerz verursachen würden.

2 Pathogenese

Die Pathogenese der Allodynie ist nicht vollständig geklärt. Ursächlich könnte die Umleitung von Tastsignalen auf das nozizeptive System sein. Die Bahnen für die Berührungs- und Schmerzempfindung verlaufen im Rückenmark zwar getrennt, können sich aber über Interneurone beeinflussen.

Andere Theorien gehen davon aus, dass es zu einer falschen Interpretation afferenter Schmerzreize im ZNS durch Sensitivierung kommt.

3 Vorkommen

Eine Allodynie tritt im Zusammenhang mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen auf. Man sieht sie unter anderem bei

4 Formen

siehe auch: Hyperalgesie

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (2.77 ø)

120.348 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: