Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Streptomyces

1 Definition

Streptomyces ist eine überwiegend in Böden vorkommende Bakteriengattung, die durch ihre Fähigkeit zur Produktion zahlreicher Antibiotika eine große Bedeutung für die Humanmedizin besitzt. Sie gehören zur übergeordneten Klasse der Aktinobakterien.

siehe auch: Streptomyceten

2 Merkmale

Alle Vertreter der Streptomyces weisen eine aerobe Lebensweise auf. Sie sind grampositiv und gehören zu den selteneren Bakterienformen mit einem mehrzelligen Aufbau. Neben der Produktion antibiotisch wirkender Substanzen produzieren alle Arten der Streptomyces ein Molekül namens Geosmin. Dabei handelt es sich um einen bizyclischen Alkohol, der den typischen Geruch von Waldboden verbreitet. Ein Großteil der Streptomyces bildet Sporen und - ähnlich den Pilzen - Hyphen. Neben den Antibiotika produzieren die Bakterien auch Streptavidin, ein Protein mit der Fähigkeit Biotin zu binden.

3 Genetik

Bakterien aus der Gruppe der Streptomyces besitzen den höchsten Gehalt an DNA aller Prokaryonten.

4 Antibiotika-Produktion

Eine Vielzahl an Bakterien der Streptomyces-Gattung synthetisiert eine fast ebenso große Vielzahl an Antibiotika, z.B.:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)
Teilen

4.416 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: