Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Musculus rectus abdominis

Synonym: Gerader Bauchmuskel
Englisch: rectus abdominis muscle

1 Definition

Der Musculus rectus abdominis ist ein langer, vertikal verlaufender, paariger Skelettmuskel, der zur vorderen bzw. mittleren Bauchmuskulatur gehört.

2 Verlauf

2.1 Ursprung

Der Ursprung des Musculus rectus abdominis liegt in 3 Partien an den Vorderflächen der Knorpel der 5.,6. und 7. Rippe. Einige Fasern sind mit den Ligamenta costoxiphoidea und dem Processus xiphoideus des Sternums verwachsen.

2.2 Ansatz

Der Musculus rectus abdominis zieht vertikal verlaufend nach kaudal. Die rechte und linke Seite des Muskels stoßen in der Linea alba aufeinander. Der Muskel setzt schließlich am Ramus superior des Os pubis und an den Bändern der Beckensymphyse an.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Besonderheiten

Der Musculus rectus abdominis wird von 3-4 Zwischensehnen (Intersectiones tendineae) unterbrochen, die ihn segmental untergliedern. Zusätzlich wird er ventral und dorsal durch zwei breite Sehnenplatten umschlossen, die so genannte Rektusscheide.

Bei gut ausgebildetem Faserapparat und spärlich vorhandenem Unterhautfettgewebe zeichnet sich das Relief des Muskels auf der Körperoberfläche als so genannter "Waschbrettbauch" ab.

4 Innervation

Der Musculus rectus abdominis wird durch die vorderen Äste (Rami anteriores) des 7-12. Thorakalnerven bzw. Interkostalnerven (Th7-Th12) sowie des 1. und 2. Lumbalnerven (L1-L2) innerviert.

5 Arterielle Versorgung

Die arterielle Versorgung des Musculus rectus abdominis erfolgt über die Arteria epigastrica superior und die Arteria epigastrica inferior.

6 Funktion

Der Musculus rectus abdominis hat mehrere Funktionen. Er erhöht die Spannung der Bauchwand und steigert damit - in Zusammenarbeit mit der Kehlkopfmuskulatur und der Beckenbodenmuskulatur - den Druck im Abdomen (so genannte Bauchpresse). Darüber hinaus bewirkt er ein Vorwärtsbeugen des Rumpfes bzw. eine Kippung des Beckens nach kranial. Der Muskel ist ein Antagonist des Musculus erector spinae.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4.09 ø)
Teilen

81.215 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: