Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Leukotrienantagonist

Synonyme: Leukotrien-Rezeptorantagonist

1 Definition

Die Leukotrienantagonisten, kurz LTRA, gehören zu den Antiasthmatika. Sie bilden eine eigene Wirkstoffgruppe, die zur Anfallsprophylaxe bei chronischem Asthma bronchiale und zur Therapie der Rhinitis allergica eingesetzt wird.

2 Wirkmechanismus

Leukotrienantagonisten binden an die Leukotrienrezeptoren (LTD4-Rezeptoren) im menschlichen Bronchialsystem. Sie blockieren dadurch die Wirkung der Leukotriene im Entzündungsprozess und wirken dadurch antiinflammatorisch.

3 Substanzen

Die Substanzklasse ist zur Zeit (2005) noch recht überschaubar und enthält die Substanzen

Auch das antineoplastische Hydroxyurea-Derivat Zileuton (Zyflo®) kann als Leukotrienantagonist in der Asthmatherapie eingesetzt werden. Die pharmakologische Wirkung besteht jedoch in der Hemmung der Leukotriensynthese (Lipoxygenase-Inhibitor) und nicht der Blockade des LTD4-Rezeptors. In Deutschland ist dieses Medikament allerdings nicht mehr im Handel erhältlich.

4 Pharmakologie

Leukotrien(rezeptor)antagonisten werden überwiegend bei leichtem bis mittelschwerem Asthma gegeben. Sie hemmen die Entzündungsreaktion nach Allergenexposition der Bronchialschleimhaut und verhindern damit indirekt auch die Bronchokonstriktion.

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.65 ø)
Teilen

40.192 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: