Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Brokken-Wiersinga-Prummel-Regelkreis

Englisch: Brokken-Wiersinga-Prummel loop

1 Definition

Als Brokken-Wiersinga-Prummel-Regelkreis (gelegentlich auch als Prummel-Wiersinga-Regelkreis) wird der Ultrashort-Feedback-Mechanismus des hypophysären TSH-Spiegels auf seine eigene Ausschüttung bezeichnet.

2 Physiologie

Wahrscheinlich bindet hypophysäres TSH an Thyreotropinrezeptoren auf follikulostellären Zellen des Hypophysenvorderlappens, die - möglicherweise auf dem Wege über Thyreostimulin - die TSH-Sekretion aus den thyreotropen Zellen inhibieren.

Der Brokken-Wiersinga-Prummel-Regelkreis ist ein Teil des mehrschleifigen thyreotropen Regelkreises. Sein biologischer Nutzen besteht wahrscheinlich in der Verhinderung einer exzessiven TSH-Sekretion und in der Erzeugung der Pulsatilität des TSH-Spiegels.

3 Klinische Bedeutung

Die Kenntnis des Regelkreises ist insbesondere für die Interpretation des TSH-Spiegels bei Patienten mit Morbus Basedow von Bedeutung, da gezeigt werden konnte, dass TSH-Rezeptor-Autoantikörper durch Bindung an TSH-Rezeptoren direkt an der Hypophyse wirken und dort auch bei Euthyreose die TSH-Ausschüttung hemmen können (immunogene TSH-Suppression). Im Falle eines M. Basedow liegen die TSH-Spiegel also niedriger als angesichts der gegenwärtigen FT4-Konzentrationen zu erwarten wäre. Dies macht insbesondere die Behandlung einer Hyperthyreose schwierig, da der TSH-Spiegel nicht mehr als alleiniges Kriterium für die Beurteilung der Stoffwechsellage herangezogen werden kann.

4 Hintergrund

Die namensgebenden Autoren wiesen die Existenz dieses Regelkreises am Menschen nach. Erstmals wurde das Wirkungsgefüge allerdings 1986 durch Kakita und Odell am Kaninchen beschrieben.

5 Literatur

  1. Kakita, T. und Odell, W. D. (1986). Pituitary gland: one site of ultrashort-feedback regulation for control of thyrotropin. AJP - Endocrinology and Metabolism; 250(2) E121-E124. PMID 3082213
  2. Prummel MF, Brokken LJ, Meduri G, Misrahi M, Bakker O, Wiersinga WM.: Expression of the thyroid-stimulating hormone receptor in the folliculo-stellate cells of the human anterior pituitary. J Clin Endocrinol Metab. 2000 Nov;85(11):4347-53. PMID 11095478
  3. Brokken LJ, Scheenhart JW, Wiersinga WM, Prummel MF.: Suppression of serum TSH by Graves' Ig: evidence for a functional pituitary TSH receptor. J Clin Endocrinol Metab. 2001 Oct;86(10):4814-7. PMID 11600546
  4. Brokken LJ, Wiersinga WM, Prummel MF.: Thyrotropin receptor autoantibodies are associated with continued thyrotropin suppression in treated euthyroid Graves' disease patients. J Clin Endocrinol Metab. 2003 Sep;88(9):4135-8. PMID 12970276
  5. Dietrich, J. W., A. Tesche, C. R. Pickardt, U. Mitzdorf: Thyrotropic Feedback Control: Evidence for an Additional Ultrashort Feedback Loop from Fractal Analysis. Cybernetics and Systems 2004; 35(4): 315-31.
  6. Prummel MF, Brokken LJ, Wiersinga WM: Ultra short-loop feedback control of thyrotropin secretion. Thyroid. 2004 Oct; 14(10): 825-9. PMID 15588378
  7. Brokken LJ, Bakker O, Wiersinga WM, Prummel MF: Functional thyrotropin receptor expression in the pituitary folliculo-stellate cell line TtT/GF. Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2005 Jan; 113(1): 13-20. PMID 15662590

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.85 ø)
Teilen

10.280 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: