Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Immunogene TSH-Suppression

1 Definition

Als Immunogene TSH-Suppression wird die Inhibition der TSH-Inkretion aus der Hypophyse durch hohe Titer an TSH-Rezeptorautoantikörpern definiert.

2 ICD-10-Klassifikation

  • E23.0: Isolierter Mangel an Thyreotropin
  • E07.-: Sonstige näher bezeichnete Krankheiten der Schilddrüse
  • E35.8*: Krankheiten sonstiger endokriner Drüsen bei anderenorts klassifizierten Krankheiten

3 Pathophysiologie

In der Hypophyse gibt es einen Ultrashort-Feedback-Mechanismus, in dem TSH seine eigene Sekretion hemmt (Brokken-Wiersinga-Prummel-Regelkreis). An die hypophysären TSH-Rezeptoren binden auch die TSH-Rezeptor-Autoantikörper und führen unabhängig vom FT4-Spiegel zu einer Erniedrigung des TSH-Spiegels.

4 Klinische Bedeutung

Es konnte demonstriert werden, dass bei Patienten mit Morbus Basedow TSH-Rezeptor-Autoantikörper auch bei Euthyreose die TSH-Ausschüttung hemmen können. Im Falle eines M. Basedow liegen die TSH-Spiegel daher niedriger als angesichts der gegenwärtigen FT4-Konzentrationen zu erwarten wäre. Dies macht insbesondere die Behandlung einer Hyperthyreose schwierig, da der TSH-Spiegel nicht mehr als alleiniges Kriterium für die Beurteilung der Stoffwechsellage herangezogen werden kann.

5 Literatur

  1. Brokken LJ, Scheenhart JW, Wiersinga WM, Prummel MF.: Suppression of serum TSH by Graves' Ig: evidence for a functional pituitary TSH receptor. J Clin Endocrinol Metab. 2001 Oct;86(10):4814-7. PMID 11600546
  2. Brokken LJ, Wiersinga WM, Prummel MF.: Thyrotropin receptor autoantibodies are associated with continued thyrotropin suppression in treated euthyroid Graves' disease patients. J Clin Endocrinol Metab. 2003 Sep;88(9):4135-8. PMID 12970276

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
4 Wertungen (4.75 ø)

4.766 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: