Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypophysenvorderlappen

Synonym: Adenohypophyse, HVL, Lobus anterior hypophysis
Englisch: adenohypophysis, anterior lobe of the pituitary gland

1 Definition

Der Hypophysenvorderlappen stellt den größeren Teil der Hypophyse dar. Er geht entwicklungsgeschichtlich aus der Rathke-Tasche hervor und ist somit kein Hirnteil. Der Aufbau des Hypophysenvorderlappens ist typisch für eine endokrine Drüse. Hier werden zahlreiche Hormone gebildet, die als Effektor- oder Steuerhormone wirken.

2 Einteilung

Der Hypophysenvorderlappen besteht aus drei Teilen:

3 Histologie

4 Glandotrope Hormone

Steuerhormone des Hypophysenvorderlappens, die auf endokrine Organe wirken, sind:

  • TSH = Thyreoideastimulierendes Hormon
  • ACTH = Adrenokorticotropes Hormon
  • FSH = Follikelstimulierendes Hormon
  • LH = Luteinisierendes Hormon

5 Nichtglandotrope Hormone

Effektorhormone, die nicht auf endokrine Drüsen, sondern direkt auf Erfolgsorgane wirken, sind:

  • STH = Somatotropes Hormon
  • MSH = Melanozytenstimulierendes Hormon
  • Prolaktin

6 Hypothalamus-Hypophysen-System

Die Ausschüttung von Steuerhormonen aus dem Hypophysenvorderlappen wird beeinflusst von übergeordneten Releasing-Hormonen und Release-Inhibiting-Hormonen des Hypothalamus, die über den Tractus tuberoinfundibularis und ein hypophysäres Pfortadersystem zu den endokrinen Zellen des Hypophysenvorderlappens gelangen.

7 Links

Siehe auch: Hypophysenhinterlappen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (3.88 ø)

157.131 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: