Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Albuminurie

1 Definition

Unter einer Albuminurie versteht man das Auftreten von Albumin im Urin. Dies kann zum Beispiel vereinfacht mittels des Albumin-Kreatinin-Quotienten festgestellt werden.

2 Hintergrund

Die Untersuchung auf Albumin im Urin gehört zur Basisdiagnostik bei Verdacht auf eine Nephropathie. Das Auftreten geringer Mengen von Albumin im Urin wird als Mikroalbuminurie bezeichnet, bei großen Mengen wird teilweise der Begriff Makroalbuminurie verwendet.

Je niedriger die GFR und je höher die Albuminurie, desto höher ist bei einer Niereninsuffizienz die Gesamtmortalität.

3 Stadieneinteilung

Die Höhe der Albuminurie ist eine Grundlage der Stadieneinteilung chronischer Nierenerkrankungen (CKD) nach der KDIGO-Leitlinie (Kidney Disease: Improving Global Outcomes).

CKD-Stadien nach KDIGO
Stadium A1: < 30 mg/24h (alternativ: 30 mg/g Krea, 3 mg/mmol Krea)
Stadium A2: 30-300 mg/24h
Stadium A3: > 300 mg/24h

siehe auch: Proteinurie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (1.72 ø)
Teilen

26.426 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: