Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zerebraler Vasospasmus

1 Definition

Als zerebralen Vasospasmus bezeichnet man die Verengung von Gehirnarterien infolge eines Gefäßkrampfs (Vasospasmus).

2 Ursachen

Einem zerebralen Vasospasmus können u.a. folgende Ursachen zugrunde liegen:

Am häufigsten entsteht der zerebrale Vasospasmus in Folge einer SAB. Dabei kommt es wahrscheinlich durch erythrozytäre Zerfallsprodukte zu einer Irritation der Gefäßmuskulatur.

3 Risikofaktoren

4 Diagnostik

Ein zerebraler Vasospasmus kann mithilfe einer Angiographie nachgewiesen werden.

5 Prophylaxe

Ein zerebraler Vasospasmus tritt häufig zwichen dem 4. und dem 12. Tag nach einer Subarachnoidalblutung (SAB) auf und verschlechtert den Allgemeinzustand des Patienten.

6 Literatur

  • "Therapie innerer Krankheiten" - G. Paumgartner, G. Steinbeck, Springer-Verlag, 10. Auflage

Tags: ,

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (1.67 ø)

2.171 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: