Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sulcus intraparietalis

Englisch: intraparietal sulcus, IPS

1 Definition

Der Sulcus intraparietalis, kurz IPS, ist eine Gehirnfurche (Sulcus cerebri), die auf der lateralen Oberfläche des Parietallappens lokalisiert ist.

2 Anatomie

Der Suclus intraparietalis verbindet den Sulcus postcentralis mit dem Sulcus occipitalis transversus. Er trennt den Lobulus parietalis superior vom Lobulus parietalis inferior.

3 Einteilung

Der Sulcus intraparietalis lässt sich in 5 Regionen unterteilen:

4 Funktion

Die Hauptfunktion des Sulcus intraparietalis ist die Koordination von visueller Wahrnehmung und Motorik, z.B. die Koordination der Augenbewegung mit zielgerichtetem Greifen. Er spielt zudem eine Rolle bei der Ausführung von Rechenvorgängen und der Schätzung von Mengenverhältnissen.

  • LIP und VIP dienen der visuellen Aufmerksamkeit und der Steuerung von Sakkaden
  • VIP und MIP dienen der Kontrolle von Zeigen und Greifen
  • AIP dient der Steuerung von Handbewegungen
  • CIP ist verantwortlich für räumliche Tiefenwahrnehmung

5 Klinik

Schädigungen in der Gegend des Sulcus intraparietalis sind mit einer Dyskalkulie verbunden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4 ø)

2.215 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: