Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stimmgabel nach Rydel und Seiffer

(Weitergeleitet von Stimmgabel nach Rydel-Seiffer)

nach den Neurologen Adam Rydel (1872-1914) und Friedrich Wilhelm Seiffer (1872-1917)
Synonym: Rydel-Seiffer-Gabel

1 Definition

Die Stimmgabel nach Rydel und Seiffer ist eine Stimmgabel, die für neurologische Untersuchungen und Hörprüfungen verwendet wird.

2 Beschreibung

Die Stimmgabel nach Rydel und Seiffer schwingt mit 128 Hertz. Durch Aufsetzen skalierter Gewichte auf die Zinken der Stimmgabel kann die Schwingung auf 64 Hertz halbiert werden. Auf beiden Gewichten befindet sich eine Markierung mit 8 Feldern. Durch Verschieben der Gewichte entlang dieser Markierungen kann die Schwingung der Gabel stärker oder schwächer gedämpft werden, was eine Quantifizierung des Befunds ermöglicht. Der Wert "1" entspricht dabei der stärksten Schwingung, der Wert "8" der schwächsten Schwingung der Gabel. Je höher der Wert ist, der noch wahrgenommenen wird, desto besser ist das Vibrationsempfinden. Normalwert ist 8/8.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

Stimmgabel nach Rydel und Seiffer

3 Neurologie

Die Rydel-Seiffer-Stimmgabel dient vor allem der Überprüfung des Vibrationsempfindens (Pallästhesie) eines Patienten - zum Beispiel im Rahmen einer Polyneuropathie. Die Rydel-Seiffer-Gabel wird in Schwingung versetzt und auf Stellen aufgesetzt, an denen ein Knochen dicht unter der Hautoberfläche liegt, z.B. auf das Tarsometatarsalgelenk der Großzehe.

Fachgebiete: Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. April 2020 um 15:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

126 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: