Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Sinusthrombose

1 Definition

Als Sinusthrombose bezeichnet man den thrombotischen Verschluss eines oder mehrerer Sinus durae matris. Sie ist die Ursache für ca. 1 % der Schlaganfälle.

  • ICD10-Code: I67.6 - Nichteitrige Thrombose des intrakraniellen Venensystems

2 Nomenklatur

Die Sinusthrombose wird von einigen Autoren von der Hirnvenenthrombose abgegrenzt. In den meisten Lehrbüchern werden sie jedoch als Sinusvenenthrombose bzw. Sinus- und Hirnvenenthrombose (CVST) zusammengefasst.

siehe Hauptartikel: Sinusvenenthrombose

Tags: ,

Fachgebiete: Neurochirurgie

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Oktober 2020 um 16:55 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.582 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: