Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ménard-Shenton-Makkas-Linie

(Weitergeleitet von Shenton-Linie)

nach Maxime Ménard (1872-1929), französischer Gerichtsmediziner; Edward WH Shenton (1872-1955), britischer Radiologe; Matheus Makkas (1879-1965), griechischer Chirurg
Synonyme: Ménard-Shenton-Linie, Shenton-Linie, Ménard-Linie
Englisch: Shenton's line, Shenton-Ménard arc

1 Definition

Die Ménard-Shenton-Makkas-Linie ist eine Hilfslinie, die zur Beurteilung des Beckens in der Bildgebung verwendet wird.

2 Hintergrund

In der a.p.-Röntgenaufnahme des Beckens (Beckenübersichtsaufnahme) verläuft die Ménard-Shenton-Makkas-Linie fast halbkreisförmig zwischen der Verlängerung des medialen Anteils des Oberschenkelhalses (Adam-Bogen) und dem Unterrand des Ramus superior ossis pubis (bzw. der oberen Begrenzung des Foramen obturatum).

3 Klinik

Wenn die Ménard-Shenton-Makkas-Linie unterbrochen, stufig oder nicht rund erscheint, besteht der Verdacht, dass der Hüftkopf nicht zentral in der Pfanne steht. Ursache kann eine Hüftdysplasie oder Hüftluxation sein.

siehe auch: Hilgenreiner-Linie, Ombrédanne-Perkins-Linie

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Januar 2020 um 20:28 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (5 ø)

570 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: