Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Septum orbitale

Synonyme: Orbitalseptum, Ligamentum palpebrale
Englisch: orbital septum

1 Definition

Das Septum orbitale ist eine faserreiche Gewebeschicht, die am Orbitarand inseriert und dort nahtlos in das Periost bzw. in die Periorbita übergeht.

2 Anatomie

Das Septum orbitale verschließt die Orbita wie eine zirkuläre Membran, die um den Augapfel herumläuft. Im Oberlid steht es mit der Sehne des Musculus levator palpebrae superioris und dem oberen Teil des Lidknorpels (Tarsus superior) in Verbindung, im Unterlid mit dem unteren Teil des Lidknorpels (Tarsus inferior).

Nach medial hin verdünnt sich das Septum orbitale und ist - indem es sich vom Ligamentum palpebrale mediale ablöst - hinter dem Tränensack am Os lacrimale befestigt. Das Septum wird von den Blutgefäßen und Nerven durchbohrt, die aus der Orbita zum Gesicht und zur Stirn ziehen (z.B. Nervus lacrimalis).

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals, Sehorgan

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.38 ø)

21.068 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: