Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schuldgefühl

1 Definition

Schuldgefühle sind negative Emotionen und Gedanken, die durch Handlungen oder Vorstellungen entstehen, die ein Individuum als Abweichung von der sozialen Norm bzw. von eigenen Wertmaßstäben interpretiert.

2 Hintergrund

Schuldgefühle basieren meist auf der negativen Bewertung eines spezifischen Verhaltens. Im Instanzenmodell von Sigmund Freud wird das Schuldgefühl dabei durch das Über-Ich ausgelöst. Es steht damit im Gegensatz zur Scham, die durch einen Vergleich mit dem Ichideal ausgelöst wird.

Die Fähigkeit zum Erleben von Schuldgefühlen wird in der Kindheit erworben. Sie gehören zu den selbstreflexiven Emotionen und setzen etwa ab dem zweiten Lebensjahr ein, wenn die Differenzierung des eigenen Selbst von den anderen möglich ist und eine grobe Bewertung der eigenen Handlungen in Abhängigkeit von der Elternreaktion beginnt.

3 Klinik

Schuldgefühle können als Symptom oder Nebensymptom psychischer Erkrankungen auftreten, u.a. bei Depressionen und Impulskontrollstörungen.

4 Beispiele

Schuldgefühle werden u.a. ausgelöst durch:

  • emotionale Verletzung eines Dritten (Seitensprung, Trennung, Mobbing)
  • Vernachlässigung einer Bezugsperson
  • kriminelle Handlungen

Tags: ,

Fachgebiete: Psychologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

222 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: