Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Scheiden-Damm-Plastik

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Synonym: hintere Kolporrhaphie

1 Definition

Die hintere Scheiden-Damm-Plastik ist eine chirurgische Methode zur Korrektur des hinteren Scheidengewölbes bei erschlafftem Beckenboden. Sie gehört zu den Deszensusoperationen.

2 Indikation

Die Scheiden-Damm-Plastik kommt vor allem zur Korrektur von Aussackungen des Rektum (Rektozele) zum Einsatz. Der Eingriff wird jedoch auch aus kosmetischen Gründen durchgeführt, wenn der Wunsch nach einem strafferen Scheideneingang besteht.

3 Technik

Die Scheiden-Damm-Plastik besteht aus einer Teilentfernung von Vaginalhaut und einer Raffung der die Vagina umgebenden Muskulatur und Bindegewebsstrukturen (Faszien). Sie wird häufig mit einer vorderen Scheidenplastik (anteriore Kolporrhaphie) kombiniert. Durch den kombinierten Eingriff wird der Scheideneingang und die sich daran anschließenden Scheidenanteile verengt und eine Senkung der hinteren Scheidenwand behoben. Dazu wird selbstauflösendes Fadenmaterial verwendet.

Die Operation dauert ca. 30 bis 45 Minuten.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Dezember 2017 um 12:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

8.280 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: