Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rundstiellappen

(Weitergeleitet von Rundstiellappenplastik)

Synonym: Röhrenlappen
Englisch: tubed flap, tube flap, tube pedicle

1 Definition

Der Rundstiellappen ist eine Form der autogenen Lappenplastik. in der plastischen Chirurgie.

2 Hintergrund

Alle heutzutage durchgeführten Eigengewebe-Lappenplastiken und Stielungen leiten sich historisch vom Rundstiellappen ab. Er wird aufgrund dessen auch als "Mutter aller Lappenplastiken" bezeichnet. Erstmalig publiziert wurde das Verfahren im Jahr 1917 durch Filatow, der mithilfe dieser Technik ein fehlendes Augenlid ersetzte.

Heutzutage wird die Rundstiellappenplastik kaum noch zur Defektdeckung angewendet.

3 Verfahren

Die Rundstiellappenplastik besteht aus drei Phasen:

  • Zunächst erfolgt die Präparation eines Hautlappens aus gesundem Gewebe. Dieser wird anschließend zu einer Art Stiel gerollt und die seitlichen Enden miteinander vernäht. Die Gefäßverbindung bleibt dabei an der ursprünglichen Stiel-Seite erhalten.
  • Die andere Seite des Stiels wird in den zu deckenden Defekt eingenäht.
  • Nach dem Anwachsen des Rundstiellappens wird der Stiel an der Entnahmestelle durchtrennt und in den Defekt implantiert und einmodelliert.

4 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 10. November 2020 um 11:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

54 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: