Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Ramus posterior ventriculi sinistri

Synonym: Ramus posterolateralis sinister, RPLS
Englisch: Posterior left ventricular branch, PLV, posterolateral artery, PLA

1 Definition

Der Ramus posterior ventriculi sinistri ist eine Arterie des Herzens aus dem Ramus circumflexus der linken Koronararterie.

2 Anatomie

Der Ramus posterior ventriculi sinistri verläuft an der Facies diaphragmatica (Hinterwand) des linken Ventrikels und versorgt diese mit arteriellem Blut.

3 Klinik

Ein Verschluss des Ramus posterior ventriculi sinistri führt bei einem Normalversorgungstyp zu einem Seitenwand- bzw. Posterolateralinfarkt.

Dabei zeigen sich direkte EKG-Infarktzeichen in den Ableitungen II, III, aVF, V5, V6 und V7. Abhängig davon, ob das Infarktgebiet bis in anteriore Anteile der Seitenwand reicht, können auch die Ableitungen I und aVL verändert sein. Indirekte Infarktzeichen liegen in den Ableitungen V1 und V2 vor.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Januar 2022 um 16:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

4.645 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: