Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Proctodaeum (Geflügel)

Synonym: Endraum

1 Definition

Als Proctodaeum bzw. Endraum bezeichnet man die dritte Abteilung der Kloake beim Geflügel.

2 Anatomie

Im Dach des Proctodaeum mündet die Bursa cloacalis (s. Bursa Fabricii). Dorsal und lateral dieses lymphatischen Organs sind beim Huhn Drüsen ausgebildet, die als Glandulae proctodaeales dorsales et laterales bezeichnet werden. Die Schleimhaut ist in diesem Kloakenabschnitt in deutliche Falten (Plicae) und Nischen (Sinus) gelegt.

Am Boden des Proctodaeums ist beim männlichen Vogel der artspezifisch sehr unterschiedliche Phallus ausgebildet.

Das Proctodaeum wird nach kaudal durch die Kloakenöffnung (Ventus) verschlossen. Dabei umfasst eine dorsale und eine ventrale Lippe (Labium venti dorsale und Labium venti ventrale) das quergestellte Orificium venti. Die Labia venti zeigen in geschlossenem Zustand zapfenförmig nach innen und sind von äußeren und inneren Drüsen (Glandulae externae et internae labii ventii) besetzt. In den Lippen ist zusätzlich noch ein Muskelapparat (Musculi cloacales) integriert.

3 Histologie

Im Proctodaeum wird die Rektalschleimhaut durch die kutane Schleimhaut ersetzt.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: