Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prellschuss

1 Definition

Ein Prellschuss ist eine Schussverletzung, bei dem das Projektil vom Körper abprallt - also nicht in das Gewebe eindringt. Prellschüsse werden durch so genannte "matte" Geschosse (z.B. Gummigeschosse) oder Geschosse, die tangential auftreffen, ausgelöst.

Ein Sonderform ist der "innere" Prellschuss, bei dem das Projektil zwar die Körperoberfläche durchdringt, aber von einer Binnenstruktur (z.B. der Innenseite der Schädelkalotte) abprallt.

2 Rechtsmedizin

Mit Ausnahme des inneren Prellschusses dringen Prellschüsse nicht in die Haut ein - sie verursachen also in der Regel keine sichtbaren äußeren Wunden. Statt dessen entsteht am Ort des Aufpralls eine Quetschung des Gewebes (Kontusion). Die Ausdehnung und das Ausmaß der Kontusion kann im Gegensatz zum äußeren Aspekt des Traumas erheblich sein (Frakturen, Organrisse etc.)

Fachgebiete: Rechtsmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

4 Wertungen (4.25 ø)

1.059 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: