Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Parry-Romberg-Syndrom

nach den Entdeckern Moritz H. Romberg und Caleb H. Parry
Englisch: Parry-Romberg Syndrome

1 Definition

Das Perry-Romberg-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, bei der Patienten unter einer langsamen progressiven Atrophie einer Gesichtshälfte leiden.

2 Ursache

Die genauen Ursachen des Perry-Romberg-Syndroms sind noch nicht vollständig geklärt. Man nimmt an, dass auf Grund einer Nervenschädigung die Blutzufuhr der betroffenen Gesichtshälfte beeinträchtigt ist und somit das Gewebe durch fehlende Nährstoff- und Sauerstoffversorgung atrophiert.

Diskutiert werden bakterielle Infektionen mit Borrelien, wie auch eine Sklerodermie-ähnliche Autoimmunerkrankung. Es wurde beobachtet, dass bei den meisten Patienten der Prozess nach einiger Zeit von selber zum Stillstand kommt.

3 Klinik

Neben der Atrophie kommt es zu einer Verziehung der Lippen, einer Trigeminusneuralgie mit Schmerzen auf der betroffenen Gesichtshälfte, Gewichtsverlust, sowie einem kreisrunden Haarausfall meist zu Beginn der Erkrankung.

Meist sind die Patienten weiblich und erkranken vor dem zwanzigsten Lebensjahr.

4 Therapie

Eine erfolgreiche Therapie oder Heilung gibt es zur Zeit (2013) nicht, jedoch kann man, nachdem die Erkrankung zum Stillstand gekommen ist, mit einer chirurgischen Gesichtsrekonstruktion das Gesicht wieder herstellen und symmetrisch aussehen lassen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.5 ø)

6.475 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: