Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Organspendeausweis

Englisch: donor card

1 Definition

Als Organspendeausweis bezeichnet man eine zu Lebzeiten schriftlich hinterlegte Willenserklärung (nach §2 des Transplantationsgesetzes) bezüglich einer Organentnahme zu Transplantationszwecken im Todesfall.

Der Organspendeausweis ermöglicht es dem Erklärenden, seinen Willen zu bekunden, ob er/sie nach dem Tod einer

  • Organentnahme zustimmt
  • Organentnahme nicht zustimmt
  • Entnahme bestimmter Organe zustimmt oder nicht zustimmt
  • die Entscheidung über die Entnahme von Organen einer benannten Person seines Vertrauens übertragen will.

Es ist sinnvoll, den Organspendeausweis am besten bei seinen Personalpapieren/ im Geldbeutel etc. bei sich zu tragen. So ist er im Notfall von Rettungskräfte dort leicht aufzufinden und diese können die Angehörigen verständigen.

2 Hintergrund

Mehr als 2/3 der Deutschen wären bereit, nach ihrem Tod Organe und Gewebe zu spenden, jedoch verfügen nur wenige Bürger über einen Organspendeausweis oder teilen ihren Willen zu Lebzeiten nahestehenden Angehörigen mit. Dadurch ist es für viele Angehörige, die von Ärzten in der Klinik um die Einwilligung zur Organ- und Gewebeentnahme bei einem Verstorbenen gebeten werden, sehr schwierig zu entscheiden, ob dies dem Willen des Verstorbenen entsprechen würde. Wenn man sich zu Lebzeiten mit dem Thema Organ- und Gewebespende beschäftigt, seine Entscheidung trifft und diese in einem Organspendeausweis festhält, hat dies den großen Vorteil, dass - unter der Voraussetzung, dass der Ausweis oder das Dokument im Bedarfsfall auffindbar ist - Klarheit herrscht und auch sicher im Sinne des Verstorbenen gehandelt wird. Den Angehörigen wird hierdurch unter Umständen eine große Belastung und schwierige Gewissensentscheidung erspart.

Ein Organspendeausweis ist ein Formular, herausgegeben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das einfach im Internet heruntergeladen und selbst ausgefüllt werden kann. Auch in Arztpraxen oder Apotheken sind Formulare erhältlich. Da der Organspendeausweis aber kein amtliches Formular ist, ist es ebenso möglich, seinen Wunsch zur Organspende zu lebzeiten formlos auf einem Blatt Papier festzuhalten. Es ist also völlig unbürokratisch und mühelos.

3 Rechtliches

Wer sich überlegt, einen Organspendeausweis zuzulegen, muss keine Angst haben sich endgültig festzulegen. Die eigene Entscheidung zur Organ- und Gewebespende kann jederzeit geändert werden - hierfür muss lediglich die alte Erklärung vernichten werden (und die geänderte Entscheidung am besten auf einem neuen Ausweis festhalten werden).

Auch schon Minderjährige können sich einen Organspendeausweis zulegen. Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr kann der Erklärende Widerspruch gegen eine Organentnahme festhalten; eine Einwilligung zur Organspende oder zur Übertragung der Entschiedung auf eine andere Person können ab dem vollendeten 16. Lebensjahr bekundet werden.

4 Links

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

31 Wertungen (3.61 ø)

4.270 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: